Dankeschön-Kärtchen 

Meine Kollegin bastelt Dankeschön-Kärtchen für unsere Schüler.

Jeder oder jede bekommt eine selbstgebastelte Karte mit einem persönlichen Dank.

Ist das nicht reizend und wunderbar? 

Ich kann mich nicht dran erinnern,  so etwas jemals als Schülerin bekommen zu haben. 

Sie wiederum hat nette, kleine und sehr persönliche Geschenkchen  in ihrer Ausbildung bekommen.  

Das prägt. Und das gibt einem einem guten Input für solche Ideen. 

Großartig. Oder? 

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Allgemein

Von Ingeborg Wollschläger

Dreißig Jahre war ich Krankenschwester und davon über zwanzig Jahre in einer Notaufnahme beschäftigt. Im März 2020 erschien mein Buch „Die Notaufnahmeschwester - ein Alltag zwischen Leben, Tod und Wahnsinn“ im Penguin Verlag. 2018 kehrte ich der Pflege den Rücken und bin seitdem als Seniorenreferentin für die Betagten meiner Kirchengemeinde zuständig. Gepflegt wird nun nicht mehr: Jetzt wird "gehegt". In Gruppen und Kreisen, Gottesdiensten und bei jeder Menge Hausbesuchen bin ich mit den Seniorinnen und Senioren in engem Kontakt. Mit großem Interesse lausche ich dort den Geschichten der alten und manchmal auch sehr weisen Menschen. Der wahre Luxus meines derzeitigen Berufes ist, dass ich Zeit habe, mir Lebensgeschichten anzuhören. Ich darf nachfragen und bekomme fast immer Antworten. "Nebenbei" bin ich freiberufliche Journalistin für das Radio (u.a. Klassik Radio) sowie Mitglied der Redaktion des „Evangelischen Sonntagblatts aus Bayern“. Ich habe drei Söhne, einen Halbtagshund und liebe Suppe.

3 Kommentare

  1. Sie waren zwar nicht selbstgebastelt aber mit Liebe geschrieben. In meinem Praktikum bekam ich auch von 2 Stationen Kärtchen zum Abschied. Auch bei mir gab es kleine Geschenke wie z.B. ein Buch für die Ausbildung. Es war eine schöne Wertschätzung und gibt einem Motivation. Finde ich toll von deiner Kollegin. 😊

Schreibe eine Antwort zu Hermione Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: